Affiliate Auslese Juli 2020

Es könnte fast als Jubiläums-Auslese bezeichnet werden – denn neben dem Awin Report anlässlich des 20-jährigen Firmenjubiläums können sich Affiliate MusixX sowie die Affiliate Conference über ein Jubiläum freuen. Letztgenannte muss sich aufgrund der aktuellen Lage um COVID-19 jedoch noch etwas gedulden.

Neuigkeiten aus der Branche

Awin Report zum 20-jährigen Firmenjubiläum

Bereits seit Beginn des Jahres feiert Awin verdientermaßen das 20-jährige Firmenjubiläum und der hauseigene Awin Report 2020 wurde nun erstmalig auch in deutscher Sprache veröffentlicht. Gebündelt auf 43 Seiten gibt es, neben spannenden Markteinblicken und den Awin Success Stories, auch einige interessante Insights zur Branche und dem Netzwerk selbst. Ganz nach dem Motto „Affiliate Marketing is People‘s Marketing“ geben Awin-Mitarbeiter, Affiliates, Merchants und Branchen-Insider der ganzen Aufbereitung zusätzlich noch eine ganz persönliche Note.

Was Awin mit dem diesjährigen Report noch alles feiert? Wir geben euch eine kleine Zusammenfassung unserer Highlights:

  • Das „goldene Quartal“: Da wir (vor allem Robert) uns im Dezember 2019 ebenfalls mit der „Black Friday vs. Weihnachtsgeschäft“-Thematik befasst haben, stieß uns vor allem die Evolution des Black Friday ins Auge – Awin bezeichnet diese Phase sehr elegant als „goldenes Quartal“ und gibt gerade unter historischen Aspekten sehr interessante Einblicke. Das Verhältnis des durchschnittlichen Sale-Volumens über das Jahr im Vergleich zum Jahresendgeschäft ist eindrucksvoll dargestellt. Im „goldenen Quartal“ werden, laut Awin, bis zu 40% mehr Sales als in den gesamten Monaten davor generiert. Die Auswertungen in unserem Blogartikel von Robert zeigen ähnliche Verhältnisse. Auch interessant: Während in Deutschland der Black-Friday mit 70% Anteil dem Cyber-Monday stark überlegen ist, hat der Cyber-Monday in den USA mit 51% die Nase vorn.
  • Sportlich, Sportlich – die Success-Stories sind auch wieder dabei: Neben Prinz Sportlich, die wieder einmal eine sehr schöne Kampagne mit ASOS auf die Beine gestellt haben, freuen wir uns natürlich sehr, dass es auch ein von uns betreutes Partnerprogramm in die Succes-Stories geschafft hat: Die Orange Days bei SportScheck sind mit Ihren 20% Rabatt stets ein Highlight für Kunden, Partner sowie das Unternehmen selbst und es konnten im Affiliate Marketing 172% mehr Sales und damit auch 153% mehr Umsatz generiert werden. Prinz Sportlich hat auch hier einen nicht unwesentlichen Teil an Sales verzeichnen können. Es war also eine – im wahrsten Sinne des Wortes – sportliche Zusammenarbeit für alle Beteiligten.
  • Tracking und Datenschutz: Auch bei uns gab es bereits einige Calls, Meetings und nervöse E-Mails bezüglich des aktuell wohl leidigsten Themas der Branche: Der DSGVO. Ob Cookie-Consent, das Tracking selbst oder einfach nur Informationsauskunft – Spoiler: Eine klare Interpretation und rechtskräftige Aussagen lassen immer noch auf sich warten. Julia – Head of Legal bei Awin – schaut in die Zukunft und fasst gut zusammen, was wir in der Branche denken – vor allem aber, was wir brauchen. Es bleibt also abzuwarten, was die ePrivacy und das Jahr 2020 dazu noch bringen. Mit dem Bounceless Tracking geht Awin aber, zumindest in technischer Hinsicht, bereits einen guten Schritt in die richtige Richtung, sodass es nicht mehr notwendig sein wird, Affiliate Links über den Server von Awin zu leiten. Es kann also direkt zum Advertiser verlinkt werden und man ist so auch in Zukunft für die großen Webbrowser gerüstet und richtlinienkonform.
  • Attribution im Affiliate-Marketing: Um die eigenen Partner fair zu vergüten und vor allem auch weiter vorne im Conversion Funnel anzusetzen, wendet man sich zunehmend vom Last-Click-Prinzip ab – und das ist gut so. Paul – Head of Global Strategic Partnerships & Innovation bei Awin – bringt in diesem Sinne die vielversprechende Exklusivkooperation mit SingleView an. Das Netzwerk geht damit einen längst überfälligen und wichtigen Schritt in Richtung Multi-Touch-Attribution. Als Antwort auf die Kürzung von Provisionen beim Amazon-Partnerprogramm wird Affiliate Marketing also unter anderem für Influencer und Content-Publisher wieder attraktiver – persönlicher war es ja sowieso schon. Takumi als Influencer-Plattform auf Awin macht Content-Partnerschaften im Affiliate Marketing parallel auch für die Advertiser attraktiver.

Ob Affiliate-Urgestein, Publisher, Advertiser, Agentur oder einfach nur interessierter Branchenneuling – der Awin Report 2020 ist auch dieses Jahr wieder eine Pflichtlektüre.

Affiliate Conference wird verschoben

Zum Ende des Jahres findet stets die Affiliate Conference, das Mekka für alle Affiliate Manager von Netzwerken, Publishern, Advertisern und Agenturen statt. Die Konferenz begeistert jährlich mit vielen Branchen-Infos und Vorträgen. In diesem Jahr hätte sogar die große Jubiläumsveranstaltung zum 10-jährigen auf der Agenda gestanden. Aber wie gesagt – hätte. Denn nun wurde bekannt, dass die Affiliate Conference auf den 08. März 2021 verschoben wurde. Eine vollkommen nachvollziehbare Entscheidung, da wir uns weiterhin in einer Pandemie befinden. Das heißt für alle Beteiligten – noch ein paar Monate mehr durchhalten! Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Relaunch von 100partnerprogramme.de

Sie ist Anlaufstelle Nummer 1 für Recherchen – gemeint ist 100partnerprogramme.de. Dort finden nicht nur Affiliates die passenden Merchants, sondern auch Merchants können den Blick zu Wettbewerbern wagen.

Strahlt im neuen Design - 100partnerprogramme.de

Strahlt im neuen Design – 100partnerprogramme.de

Im Juli stand der große Relaunch an: 100partnerprogramme.de erstrahlt im neuen Design – aufgeräumt, übersichtlich und klar. Nun ist es noch einfacher, an die jeweiligen Infos zu kommen und z. B. nach Zielgruppen oder Themen zu suchen.

Awin Group Sector Insights Webinar: Agenturen

Anfang Juli fand ein neues Webinar von Awin statt – dieses Mal standen ganz die Agenturen im Fokus. Neben den Auswirkungen von COVID-19 ging es dabei vor allem um aktuelle Trends und Insights sowie Chancen und Gefahren der aktuellen Situation. Als deutsche Vertreter waren wir von Projecter zu Gast und ich konnte gemeinsam mit

  • Steve Bryant, Managing Director bei ThoughtMix
  • Katy Hughes, Client & Operations Director bei Acquire
  • Geno Prussakov, Founder and CEO bei AM Navigator
  • Emily Mendeika, Associate Director – Team Lead Affiliates bei iProspect

nicht nur über Gemeinsamkeiten, sondern auch besonders über länderspezifisch Unterschiede (Stichwort: CSS – Comparison Shopping Services) sprechen.

Die Aufzeichnung  inkl. Daten und Infos zu COVID-19 und Affiliate Marketing steht ab sofort bei YouTube zur Verfügung. Mehr Infos zur Webinar-Reihe von Awin gibt es hier.

Affiliate MusixX feiert 10-jähriges Jubiläum

Fast parallel mit der Affiliate Conference wurde von Markus Kellermann im Jahr 2010 der Podcast Affiliate MusixX ins Leben gerufen. Damals noch außergewöhnlich, heute natürlich fast Standard. Wo früher noch vermehrt Musiktitel im Podcast untergebracht waren (deswegen auch der Name Affiliate MusixX) steht nun alles im Zeichen von Wissensverbreitung und Interviews. Sage und schreibe 83 Ausgaben wurden bisher produziert und auf affiliateblog.de finden sich die Top-20 der wichtigsten Folgen. Wir von Projecter wünschen „Alles Gute!“ und freuen uns als treue HörerInnen auf weitere zehn Jahre geballte Podcast-Power!

Startschuss: Erste Folge des #partnermarketing Podcast von Ingenious Technologies

Es freut uns sehr, dass wir als erster Interview-Partner im frisch gestarteten #partnermarketing Podcast von Ingenious Technologies Johannes zu Gast im partnermarketing Podcastzu Gast sein durften. In der Pilotfolge „Aktuelle Trends im Partner Marketing“ ging es dabei, wie es der Titel ja schon erahnen lässt, um aktuelle Entwicklungen in der Branche – und vor allem auch darum, warum wir uns bei Projecter nicht als Affiliate Manager, sondern eher als Partner Manager sehen.

Die Folge könnt ihr euch bei Spotify, iTunes oder auch Podigee anhören. Übrigens: Die zweite Folge mit Christian Bünder von belboon und Tobias Rast von Ingenious Technologies steht auch schon in den Starlöchern und befasst sich mit dem Thema „Tracking und Partnerschaften: Die Branche muss handeln“.

Webgears übernimmt Content Commerce Plattform für WELT

Ende Juli wurde bekannt, dass die Webgears Gruppe (u. a. gutscheinsammler) ihr bestehendes Content Commerce Portfolio ausbaut und in naher Zukunft mit WELT kooperieren wird. Diese gehört zu Alex Springer und wurde bisher von der Mensch Danke GmbH (u. a. gutscheinpony) unterstützt. Wir sind gespannt, wie sich die Integration entwickeln und wie stark die Verzahnung von Content und Commerce fernab von einer Whitelabel-Lösung sein wird.

Webgains mit starkem Wachstum Q2

Nachdem bereits in Q1 ein Umsatzplus von 6,1% im Vergleich zum Vorjahr realisiert wurde, konnte Wegains in Q2 ein Wachstum von 27% verzeichnen. Hierdurch konnte die ad pepper media, zu welcher Webgains gehört, in Q2 insgesamt ein Wachstum von 6,5% erzielen.

Publisher

Auszahlungen an die Publisher

Die KollegInnen von Awin widmeten sich auch dem Thema Auszahlungen. Im Gegensatz zu anderen Marketing-Kanälen wird im Affiliate Marketing erst dann eine Werbeleistung vergütet, wenn der Sale bzw. der Lead als valide eingestuft ist (Ausnahmen sind natürlich Sonderboni oder CPC-Vergütungen). Das heißt im Umkehrschluss, dass die Publisher erst xy Tage nach erbrachter Werbeleistung ebenjene vergütet bekommen. Und gerade in der Krise wurden vereinzelt Zahlungen ausgesetzt oder auch Sales ohne zureichende Informationen storniert. Laut Awin nahm zwar die Anzahl der langsam zahlenden Advertiser um ca. 25% zu, jedoch konnte die Anzahl der Advertiser mit einer beschleunigten Auszahlung im Vergleich zu 2018 um satte 80% wachsen. Und genau das ist in der aktuellen Situation ein nicht zu vernachlässigender Punkt, da so die Publisher schneller an die Provisionen kommen und somit der Cashflow gewährt bleibt.

Henne oder Ei – was war zuerst da?

Ok, etwas plakativ. Aber im Endeffekt möchte Peer von affiliate-marketing-tipps.de genau auf diesen Punkt hinaus. Sollen Publisher erst die eigene Website erstellen und sich dann auf die Suche nach einschlägigen Partnerprogrammen begeben? Oder ist der umgekehrte Weg die bessere Alternative? Wie so oft – es kommt drauf an. Besteht bereits ein Blog oder eine Website, dann ist die Suche nach passenden Programmen im Nachgang natürlich logisch. Wer jedoch mittels Websites im Affiliate Marketing Geld verdienen möchte und nicht nur (oder nur wenig) seinem Hobby nachgeht, der wird sich sicherlich erst auf die Suche nach möglichen Programmen begeben, um so genug Monetarisierungsmöglichkeiten in Petto zu haben.

Zehn Grundregeln für erfolgreiche Blogs

Da wir gerade beim Thema Blogs sind – Peer hat sich in einem weiteren Artikel auf selbstaendig-im-netz.de den zehn Grundlegen für erfolgreiche Blogs gewidmet. Mit dabei sind u. a.:

  • Finde deine Nische – denn nur wer strategisch vorgeht und Entwicklungsmöglichkeiten sieht, kann lange bestehen
  • Halte durch – getreu dem Motto „Gut Ding will Weile haben“ ist ein gutes Durchhaltevermögen vor allem zum Start das A und O
  • Entwickle deinen eigenen Stil – nur so können Blogs im Haifischbecken überleben und weiterhin LeserInnen gewinnen
  • Kümmere dich um deine LeserInnen – denn diese sollten im Fokus stehen und dank toller Artikel und Inhalte Spaß am Blog haben
  • Lerne dazu und erfinde dich immer wieder neu – wenn du dich bewegst, bewegt sich die Welt

Was klar wird – nur wer Freude am Schreiben hat, kann auf lange Sicht erfolgreich werden und erfolgreich bleiben.

Advertiser

Public vs. Private Network – Was ist besser?

Die KollegInnen von Ingenious Technologies widmen sich im aktuellen Beitrag der Frage, ob eben ein Public Network oder ein Private Network für die Zusammenarbeit im Affiliate bzw. Partner Marketing besser ist. Wie so oft – es gibt für beide Alternativen Vor- und Nachteile. So kann ein Private Network u. a. durch die niedrigeren Kosten sowie einem hohen Maß an Flexibilität punkten. Public Networks wiederum haben einen großen Pool an Publishern, die bereit für eine Kooperation sind. Also, was ist nun besser? Das lässt sich nicht wirklich beantworten, denn es kommt auf die eigene Zielstellung des Advertisers an. So ist z. B. auch eine Kombination von Private und Public denkbar, bei welcher strategische Partner in eine direkte Zusammenarbeit wechseln und so beide parallel bestehen.

Konkurrenzanalyse im Affiliate Marketing

Mihaela vom AM-Navigator hat Anfang Juli einen interessanten Artikel über Konkurrenzanalysen veröffentlicht, welcher gerade für Advertiser und Agenturen sehr hilfreich sein kann. Neben einer allgemeinen Herangehensweise und ihrer Intention dahinter, äußert sie 15 KPIs, welche bei einer Konkurrenzanalyse betrachtet werden sollten. Gerade bei neu startenden Programmen können diese als idealer Anhaltspunkt für die Ausarbeitung der eigenen Programmbedingungen und Provisionen genutzt werden. Während unser werter Robert in seinem Artikel über wichtige Programm-KPIs für Affiliates geschrieben hat, geht es in diesem Artikel eher um die Perspektive eines Advertisers – wir fassen die unserer Meinung nach wichtigsten Punkte einmal zusammen:

Neben den klassischen KPIs des Online Marketings wie beispielsweise der Conversionrate, AOV oder dem EPC solle man sich in erster Linie um eine adäquate und zukunftsfähige Trackinglösung kümmern und diese stets testen und pflegen. Oft vernachlässigt werden außerdem die richtigen Programmbedingungen und eine faire, konkurrenzfähige Provision. Es gäbe zwar unzählig viele Nischen und Geschäftsmodelle, jedoch sei nicht jedes Konzept für die eigene Marke geeignet. Bis hierhin liefert der Artikel zwar altbekannte, aber nicht weniger wichtige Vorgehensweisen und Reminder.

Ein wirklich interessanter Ansatz im Artikel ist allerdings insbesondere in puncto Informationsbeschaffung, Softskills und Services zu lesen. Die Empfehlung, sich sowohl in den Kunden als auch den Affiliate der Konkurrenz zu versetzen, wird nicht oft angebracht, sollte aber mehr und mehr im Auge behalten werden. Meldet man sich als Publisher im konkurrierenden Partnerprogramm an, erhält man Infos über die Markenkommunikation und Kooperationsmöglichkeiten, die sich im Regelfall auch auf das eigene Unternehmen übertragen bzw. abwandeln lassen. Die Anmeldung zum offiziellen Kundennewsletter gibt ebenso Infos über Endkundenaktionen, exklusive Produkte und Wordings. Gerade für hochwertige Content-Kooperationen sollte man den Affiliates außerdem stets die Möglichkeit geben, das Produkt zu testen und ein Teil der Marke zu werden.

Warum Gutscheinseiten nicht einfach nur „abgreifen“

Über den Awin Report hinaus gab es zwar schon in Juni einen Vortrag auf der OMR Digital Masterclass von Mark Walters, dem CEO von Awin. Nichtsdestotrotz hat dieser als Nachzügler noch eine Aufnahme in unsere Auslese verdient, da in diesem mit den gängigen Gerüchten und Annahmen über Medieneffizienz aufgeräumt werden sollte.

Warum Gutscheine nicht einfach nur abgreifen

Der Impact von Gutscheinseiten auf die Conversion Rate im Zusammenspiel mit weiteren Performance Kanälen (Quelle: https://www.awin.com/gb/market-insights/omr-digital-masterclass)

Kurz vor dem Ende der Präsentation wurden nicht nur Online Marketeers abgeholt, sondern auch Affiliate Manager hellhörig. Wer bisher der Meinung war, dass Gutscheinportale gerade im Affiliate Marketing entsprechend der Last-Click Attribution lediglich Nutzer „abgreifen“ würden, betrachtet – ausgehend der Analyse von Mark – nicht den ganzheitlichen Einfluss gut kombinierter Marketing-Maßnahmen. Außerdem sollte die etwaige Reichweite von Gutscheinportalen nicht unterschätzt werden. Insbesondere bei preisgetriebenen und vergleichbaren Marktsegmenten bzw. Produkten ist es gerade für Advertiser wichtig, stets konkurrenzfähig zu bleiben. Ein Gutscheincode kann zum einen in preisgetriebenen Marktsegmenten offensiver beworben werden sowie den entscheidenden Preisvorteil für den Kunden bieten. Zum anderen gibt es in Kooperation mit renommierten Gutscheinseiten und/oder Whitelabel-Lösungen einen enormen Awareness-Push für die Marke selbst und ihre Angebote. Wie bereits in der letzten Auslese anhand der Dealbunny-Kampagnen beschrieben, sind Angebote und Discounts gerade im Bekleidungs-, Reise- und Elektroniksegment enorm wichtig und nahezu entscheidend für Sale-Performances. Der Erfolg von dazugehörigen SEO- und SEA-Maßnahmen des Merchants steht damit ebenfalls in direktem Zusammenhang. Den kompletten Beitrag zur OMR Digital Masterclass findet ihr hier.

Jetzt auch bei der Commerzbank: Konto eröffnen und Cashback sammeln

Mit dem „Commerzbank: StartKonto“ Vorteilsportal hat eine weitere renommiere Bank einen hauseigenen Cashback-Service optimiert – diesmal in Zusammenarbeit mit mycashbacks.com. Wie bei Cashback-Lösungen der Sparkasse, DKB, ING-Diba, Targobank und Co., welche u.a. über tamola oder paycentive abgewickelt werden, erhalten Kontobesitzer exklusive Benefits und Vergünstigungen in Partnershops. Um Bestandskunden umfangreicher zu betreuen und eine Kontoeröffnung für Neukunden attraktiver zu gestalten, bietet eine derartige Aktion ideale Mittel – eben aber leider auch nicht mehr als das. In Deutschland und vor allem im Online-Business sei der Zuspruch noch etwas zögerlich, sagt Hakan Özal – Geschäftsführer von financeAds – in einem Artikel des Handelsblatts aus dem vergangenen Jahr. Auch aus unserer eigenen Erfahrung werden das Potenzial und die hohe Reichweite derartig namhafter Banken leider noch etwas zu wenig und inkonsequent genutzt.

Admitat investiert in Cashback-Portal LetyShops

Bleiben wir beim Thema Cashack: Im Juli wurde bekannt, dass Admitad (eines der größten Affiliate Netzwerke in Osteuropa) bzw. die damit verbundene AB Capital Group dank einer weiteren Investition von 3 Mio. Dollar die Anteile an LetyShops erhöht hat. Letyshops, die in Russland sowie dem osteuropäischen Ausland, eine starke Marktposition innehaben, wollen so u. a. in Spanien, Deutschland und Indien weiter wachsen sowie den Eintritt in neue Märkte wagen. Die KollegInnen von affiliateblog.de geben noch mehr Einblick in die Welt von LetyShops. Bleibt abzuwarten, wie sich die Cashback-Welt vor allem in Deutschland entwickelt. Denn die Konkurrenz rund um Payback, DeutschlandCard, Shoop, andasa und igraal schläft nicht. Letztgenannte wurden im vergangenen Jahr von der Global Savings Group (u. a. cuponation) übernommen. Eine Übersicht über die unterschiedlichen Cashback-Partner gibt es hier.

Thementipps für August

Und getreu dem Motto „das Beste kommt zum Schluss“ folgen noch die Thementipps für den August. Die allumfassenden Thementipps inkl. Import in euren Kalender findet ihr hier.

Thementipps August

Der Beitrag Affiliate Auslese Juli 2020 erschien zuerst auf Projecter GmbH.